NEW YORK TEIL 1

May 4, 2017

„i Wanna wake up in a city that never sleeps“

 

 

Und so gings für uns (meinen Liebsten und mich) am 08. März mit Air Berlin von Stuttgart über Düsseldorf nach New York City. Es war mein drittes Mal, dennoch war ich wieder aufgeregt und habe mich riesig auf den Big Apple gefreut. Nach einem ruhigen Flug (wir hatten zu zweit eine 5er Reihe) kamen wir am JFK an und beschlossen mit einem Yellow Cap (Kosten ca. 60$) in die City zu fahren. Als Erstes stand natürlich der Check-in im Hotel Doubletree by Hilton New York Times Square West. Es ist ein neues Hotel und daher war es teilweise noch eine Baustelle und die Eingangstür war jeden Tag eine Andere. Das hat uns aber nicht weiter gestört, außer schlafen und duschen macht man in NY nichts im Hotel. Die Zimmer sind klein und gut eingerichtet. Natürlich ist ein vier Sterne Hotel in NY nicht mit Deutschland zu vergleichen aber es war ok. Vor allem auch für den Preis. Das Hotel liegt direkt am Port Authority nicht die beste und schönste Umgebung von New York aber für Touristen dennoch sehr praktisch, da ab Port Authoritiy vieles direkt erreicht werden kann.

In NY war es inzwischen 17 Uhr und wir bereits super müde. Dennoch gaben wir dem Jetlag nicht nach. Ab an den Times Square- dieser ist nur ca. 10 Gehminuten vom Hotel entfernt. Wieder beeindruckt von den Lichtern, den Menschen und einfach New York. An jeder Ecke ein gelbes Taxi und Menschenmassen die Straßen überqueren. So wirklich hungrig waren wir nicht, ich denke, es lag an der Müdigkeit. Daher legten wir auf dem Heimweg einen kurzen Zwischenstopp im Schnippers zu Salat und den wohl besten Süßkartoffel Pommes, die ich bisher gegessen habe, ein. Um neun lagen wir müde aber glücklich im Bett.

 

 



Am nächsten Morgen waren wir natürlich früh wach „Hallo Jetleg“. Oft haben wir auf Blogs vom Kellogs NYC am Times Square gelesen und wollten das natürlich testen. Doch als wir davor standen, sahen wir nur Poptarts und uns wurde erklärt, dass sie gerade in einer einwöchigen Testphase (noch 6 Tage) mit einem Poptarts- Popupstore sind. Da wir jetzt nicht wirklich die Fans von Poptarts sind, gingen wir mit knurrendem Magen wieder weiter. Dann halt doch Ham&Cheese on a English muffin bei Dunkin Donouts. 

Gestärkt ging es also los zur Freiheitsstatue. Für die Fährfahrt war es uns zu windig. Daher ging es weiter zum Financial District und zum one world trade cetner. Als ich das erste mal in NY war, war ich noch im Wintergarten der Twintowers. Beim zweiten mal war einfach alles platt und diesmal steht ein Tower, zwei Gedenkbrunnen und das beeindruckende Oculus dort wo einst die Twintowers standen. Das Ganze macht einen auch Jahre später noch unglaublich traurig....
Next Stop Chinatown. Verrückt, an jeder Ecke werden wir gefragt, ob wir Handtaschen, Uhren oder Schuhe der bekannten Designer kaufen möchten. Es ist wie eine andere Welt und man
hat nicht mehr das Gefühl in NYC zu sein.

Von dort gings weiter zu Fuß über little Italy nach Greenwich Village Unterwegs gabs für meinen Liebsten den ersten Burger und für ich einen Cesars Salad. Komisch den esse ich nur in den USA in Deutschland echt selten. In Greenwich Village stand natürlich der Besuch der bekanntesten Tür auf dem Programm. Carry Bradshaws Apartment aus SATC in der Perry Street. 

 

 

 

 

Aber wir sind nicht die Einzigen. Immer wieder kommen Touristen vorbei und machen Fotos. Muss echt schlimm sein in diesem Haus zu wohnen! Aber klar auch ich brauche hier ein Foto. Gleich um die Ecke gings zur Magnolia Bakery für den Banana Bread Pudding und was soll ich sagen – EIN TRAUM und absolutes muss beim Besuch in NY. Genau wie das ganze Viertel. Kleine Boutiquen, Buchläden, Trendcafés und Restaurant.

Perfekt in der Zeit, nämlich kurz vor Sonnenuntergang, erreichen wir das Rockefeller Center. Sonnenuntergang ist ja bekanntlich die beste Zeit um NYC bei Tag und dann auch bei Nacht von oben zu sehen. Beim Ticketkauf wird mir jedoch gesagt, dass die nächste freie Fahrt erst nach sechs ist, das ist natürlich zu spät. Da das hoch fahren nicht gerade billig ist, entschieden wir uns an einem anderen Tag auf das Rockefellercenter zu gehen. Ich war natürlich traurig, denn das Wetter war toll und es hätte so gut gepasst. Na ja in NY gibt’s ja noch genug zu sehen. Daher mein Tipp: Schaut euch den Wetterbericht für eure NY Tage an und bucht vorab Online Eurer Ticket mit Uhrzeit.

Weiter gings also für Schnappschüsse an der Eislaufbahn und einem Spaziergang über die Fifth avenue. Wir waren super müde und laut Activity tracker auch bereits 25,76 KM und 32.00 Schritte gelaufen. Daher entschieden wir uns auf dem Nachhauseweg nochmals in Schnippers zu gehen, da es ja eh auf dem Weg liegt und ja um erneut Süßkartoffel Pommes zu essen.

 

 

 

 

Please reload